"Brücke des REGENBOGENS"        

Auch bei uns gibt es leider eine traurige Seite.

 

Hier möchten wir den Stubentigern gedenken, um die wir gemeinsam gekämpft und doch verloren haben, sowie auch den Stubentigern, die aus anderen Gründen von uns gegangen sind.

    

 

 

Jeder, der Tiere liebt, ein Tier besitzt, im Tierschutz tätig ist oder aus z. B. beruflichen oder anderen Gründen mit Tieren zusammen kommt, weiss, das Freude und Leid ganz nah (manchmal viel zu nah) bei einander liegen. 

Wir alle lieben unsere Tiere, versuchen, ihnen das Leben so schön zu gestalten, wie es eben geht. Zum Dank bekommen wir unendlich viel Liebe, Vertrauen, Wärme und Treue zurück.  

Unsere tierischen Mitbewohner scheinen immer genau zu wissen, wie es uns gerade geht, oft noch, bevor es uns selber bewußt wird. Ist die Stimmung gut Lachen wir mit ihnen oder über sie, sind wir traurig oder krank, trösten sie uns.

Sie sind immer für uns da, komme was wolle !!!

 

Viele von uns haben es leider schon miterlebt, dass ein geliebtes Tier diese Erde verlassen muss.  

Wenn dies geschieht, versinkt die Welt in tiefer Trauer, die Zeit steht still und  es bleibt nur noch Leere. Tröstend ist einzig nur der Gedanke, dass von der Zeit auf Erden, die wir zusammen mit unserem geliebten Tier verbringen durften, jeder Tag, jede Stunde, Minute und Sekunde ein Geschenk war.

 

 

 

ANTON:  

Du warst eines von 4 Geschwistern, die am 31.05.12 das Licht der Welt erblickten. Du, wie auch deine Geschwister, waren alle viel zu klein und zu leicht. 2 deiner Geschwister sind am folgenden Tag verstorben, Du und ein Geschwisterchen haben am 03.06.12 den Weg zu uns gefunden.  Mit einem Gewicht von 76 Gramm bis Du bei uns angekommen. Dein Geschwisterchen hat es leider nicht mehr geschafft und ist kurz nach der Ankunft hier verstorben.  DU aber hast gekämpft und Dich "durchgeboxt". Von Tag zu Tag hast Du zugenommen und Dich prima entwickelt. Wir alle haben gedacht, DU schaffst es nicht, aber, DU hast uns eines Besseren belehrt.  Am 14.06.12 hast DU die Augen geöffnet und fast schon 200 Gramm gewogen.  Dann kam der verhängnisvolle Freitag, 22.06.12. Alles war gut, Du warst munter und fröhlich. Dein Frauchen wollte am folgenden Tag losziehen um Spielsachen und andere Dinge für Dich zu besorgen, Du solltest ja bald nach Hause zurück kehren. Plötzlich hast Du da gelegen, ohne erkennbaren Grund. Wir sind sofort zum Tierarzt gefahren und Du wurdest medizinisch versorgt. Nachdem uns aber klar wurde, dass Du es nicht schaffen würdest, die Regenbogenbrücke nicht zu überqueren, kam dein Frauchen, um sich zusammen mit uns von Dir zu verabschieden und Du bist ganz friedlich eingeschlafen.

 

Leb wohl kleiner ANTON, wir haben gekämpft und doch verloren, wir sind unendlich traurig. Wir haben dich lieb und vermissen Dich sehr.  Zusammen mit deinen Geschwistern und Rocky bist Du jetzt auf der saftig grünen Wiese jenseits der Regenbogenbrücke, aber im Herzen bist DU immer bei uns.

Jasmin, es tut uns so leid, wir haben alles versucht.

 


1  

 

 

ROCKY:  

Du hast eine eigene Seite auf unserer Homepage bekommen, weil Du so ein Kämpfer warst, der leider eine Erkrankung hatte, die ein, auch nur halbwegs, normales Katzenleben unmöglich gemacht hätte.  Wir sind den schweren Weg mit dir zusammen gegangen und werden dich für immer und ewig in unseren Herzen tragen.

 

 

 

Kleine Prinzessin:  

2 1/2 Tage warst Du nur auf dieser Welt. Du bist zu uns gekommen, nachdem man DICH und Deine 4 Brüder (nur wenige Stunden alt) gerade noch vor dem Tod gerettet tat. Leider mußtet ihr 5 kleinen Stubentiger dafür eure Mutti verlassen, aber es gab nur einen Weg: Leben oder Sterben. Nachdem ihr euch auf einen langen Weg zu uns gemacht habt, seit ihr alle 5 wohlbehalten hier angekommen. Auch war der Start hier gut.  Ihr ward alle munter, habt gut getrunken und wir haben uns gefreut, dem Tod entronnen, eine lange, strapaziöse Autofahrt hinter euch gebracht - und trotzdem - so gut drauf und fröhlich. 

2 Tage später, am 18.07.12, ging es Dir plötzlich schlecht, die Atmung war unregelmäßig, Du hast nicht mehr getrunken. Trotz sofortiger Behandlung durch unseren Tierarzt haben wir es nicht geschafft, DICH auf unserer Welt zu halten und so bist DU eine Stunde später, in unseren Armen, den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen.    

Wir vermissen Dich sehr.  

 

 

 

TOMTE - NUR EIN KURZES GLÜCK.

Im Februar hat man DICH gefunden in einem völlig desolaten Zustand. DIR ging es richtig schlecht, mutterseelenallein hast DU nachts auf einer Straße gesessen. ABER ganz liebe Menschen haben angehalten und DICH mitgenommen. DU wurdest lange Zeit gesund gepflegt und hast ein neues Zuhause gefunden. Leider hat dich die dort vorhandene Katze nicht toleriert und deine Menschen haben sich schweren Herzens entschlossen, dir ein neues Zuhause zu suchen, damit du dich erholen und zur Ruhe kommen kannst.  Gerade gestern haben WIR uns entschlossen, DIR hier bei uns ein neues Zuhause zu geben. Heute, am 22.07.12, wollten wir DICH holen. Aber DU bist in der Nacht über die Regenbogenbrücke gegangen.

Nun sitze ich hier und schreibe diese Zeilen - und obwohl ich dich nie kennengelernt habe - laufen mir die Tränen über die Wangen und ich bin unendlich traurig.  

WIR wünschen Dir eine gute Reise zur Regenbogenbrücke.

Tief im Innern wissen wir alle, dass es DIR jetzt wieder gut geht jenseits der Regenbogenbrücke auf der saftig grünen Wiese, die Sonne scheint und DU bis schmerzfrei und fröhlich. 

DEIN FRAUCHEN möchte DIR noch etwas mit auf deinen Weg geben:  

Danke für die Hilfe und die lieben Worte für Tomte. Ich hoffe es geht ihm gut da wo er jetzt ist. Auch wenn er nicht lange bei uns war, hat er uns so viel Freude gemacht. Sein Sprechen, wenn er Hunger hatte und das Futter nicht nach seinem Geschmack war, oder sein Protest, wenn er nicht lange genug gekrault wurde. Am meisten wird mir der dankbare Blick fehlen.  

Wir haben dich lieb Tomte und wir vermissen dich.  

In deinem Sinne werden wir den kleinen Katzen eine Kleinigkeit bringen.

 

 

14.08.12: TOMMY, DU WARST UNSER ZWEITES FLASCHENKIND, unser kleiner Sonnenschein.

Am Pfingstmontag haben wir Dich in einem jämmerlichen Zustand von einer sog. "Auffangstation" übernommen, weil wir einen "Spielkameraden" für unseren Klausi gesucht haben.  

DU warst ca. 4 Wochen alt und hast 290!!! Gramm gewogen, warst total dünn und "spackelig".  ABER DU hast Dich zu einem ganz knuffigen Stubentiger entwickelt und schon bald hier in Klausi deinen Freund gefunden. Ende Juni seit ihr Beiden zusammen ausgezogen zu superlieben Menschen, bei denen Ihr ein wunderschönes Zuhause gefunden habt. Ein Zuhause, wie man es jedem Stubentiger nur wünschen würde - kurzum ein "Katzenschlaraffenland":-) mit Freigang, Kuscheleinheiten ohne Ende, viel Raum zum Spielen, das beste Futter - ich könnte noch stundenlang so weitermachen:-):-):-)

HEUTE ist leider ein Unglück geschehen, für uns alle unbegreifbar, und Deine Menschen, Dein Freund Klausi und wir haben DICH für immer verloren. Für uns alle unfassbar bist Du über die Regenbogenbrücke gegangen im Alter von 3.5 Monaten.

Wir wünschen hier an dieser Stelle DEINEN MENSCHEN und KLAUSI viel Kraft um das zu verarbeiten, was heute geschehen ist.  

Ciao Tommy


1  

15.08.12:  Wir haben alles versucht und doch - gleich ganz zu Beginn - verloren.

2 kleine Kitten im Alter von gerade mal 2 Tagen haben es leider nicht geschafft und sind den Weg über die Regenbogenbrücke gegangen, im Abstand von nur wenigen Stunden.  

Wir wünschen euch Beiden von Herzen eine gute Reise über die Regenbogenbrücke. Euch war leider das Leben hier bei uns auf Erden nicht vergönnt, aber, wer weiss, vielleicht kommt ihr ja irgendwann doch nochmal zurück auf unsere Welt, um EUER Katzenleben leben zu dürfen.

 

 

 

 

08.09.12 - DROPS (Frodo) hat uns verlassen.
Wir haben einen unser kleinen Schützlinge gestern über die Regenbogenbrücke gehen lassen müssen. Es zerreist uns das Herz, einen so kleinen Stubentiger gehen lassen zu müssen, aber das Schicksal hat uns keine Wahl gelassen.
 

Frodo, im Alter von noch nicht mal ganz 4 Monaten hast Du diese Welt verlassen, um in den Armen deiner Dich liebenden Menschen den Weg über die Regenbogenbrücke anzutreten.

  Wir haben Dich bekommen als Du gerade mal ca. 5 Wochen alt gewesen bist, wild, unbändig, nicht zugänglich. Du hast dich so toll entwickelt und bist Deinen Weg gegangen und hast ein Zuhause gefunden bei einer supernetten, absolut verständnisvollen und einfach nur tollen und liebenswerten Familie. Leider hat das Schicksal für DICH einen Weg vorgesehen, den wir alle nicht verstehen und nachvollziehen können.  

Gestern haben Dich Deine Menschen auf dem Weg über die Regenbogenbrücke begleitet, Dich in ihren Armen gehalten und Dich einfach nur an sich gedrückt, geknuddelt und waren für Dich da. Drops, ich hätte Dir kein schöneres Zuhause wünschen können für die kurze Zeit auf Erden, die Dir vergönnt war. Britta, Ihr habt unserem kleinen Stubentiger ein Zuhause gegeben, welches ich allen unseren Schützlingen wünschen würde. Liebe, Geborgenheit, Fürsorge, einfach alles, was man einem Kätzchen wünscht im neuen Zuhause.  Niemand konnte voraussehen, was nun geschehen ist.  

 

Hier, lieber kleiner Drops, sind die Worte deiner Familie, die Dich über alles geliebt hat und Dich nie vergessen wird.  

 

Es ist für mich immer noch unfassbar, dass ich Dir nun diese Zeilen schreibe, ich kann es nicht glauben, ich will es nicht glauben!   Ich fühle mich so machtlos, ich bin wütend, dass er gehen  musste und dankbar, das er da war, ich versteh es nicht, er war so jung und er hatte es sich verdient, ein schönes langes und erfülltes Leben zu haben, das er mit knapp 13 Wochen gehen musste, ist unfair, aber vielleicht sollte es so sein, vielleicht sollte er erst Euch und dann Speedy und damit dann auch uns ein Stück begleiten und hier Speedys persönlicher Schutzengel sein, bis das Mäuschen und Speedy eine Einheit geworden sind und vielleicht war es dann Zeit zu gehen, ich weißes nicht, es sind so viele vielleichts. Fakt ist, keiner hätte ihm mehr helfen können und er ist ruhig auf meinem Arm eingeschlafen, er war in seinen letzten Minuten nicht alleine, er hat Wärme und Liebe bekommen, mehr konnte ich nicht machen.

 

 

 

MIRA - Für Jasmin (12.10.12)
Wir haben uns kennengelernt als Du im Juni an einem Sonntag für Deine 2 Perserbabys um Hilfe gebeten hast, also, unter einem nicht wirklich guten Stern. Seitdem haben wir gemeinsam schon so einige Erlebnisse/Schicksale geteilt, haben zusammen gehofft, geweint und die Daumen gedrückt und haben wenigstens 1mal einen Kampf gewonnen, den um die kleine Zazou, die am Montag 9 Wochen alt wird und sich bester Gesundheit erfreut, putzmunter ist und einfach nur knuffig. Aber gestern hat das Schicksal erneut zugeschlagen und Zazou hat ihre Mutti verloren.
Plötzlich akut erkrankt ist Mira gestern auf ihre letzte Reise - über die Regenbogenbrücke - gegangen. Für uns alle unfassbar.
Gerade mal knapp 2 Jahre alt ist sie geworden, davon war sie nur fast 1 Jahr bei Dir. Auch wenn es nur wenig tröstlich ist, während dieser Zeit, die Mira mit Dir verbringen durfte, ging es ihr richtig gut, sie wurde geliebt, war umsorgt und behütet, hatte immer genug im Napf und leidete nie Schmerzen, in Zazou wird sie immer in Deiner Nähe sein - also - kuschel Dich an die kleine Zazou und lass es zu, dass Du begreifst was geschehen ist. Gemeinsam haben wir Mira gestern beerdigt, an einem schönen und sicheren Ort. Sie kann ganz in Ruhe ihre Reise über die Regenbogenbrücke antreten, Zazou sicher in deinen Händen wissend.

Mira leb wohl und reiche deine Pfote weiter an das kleine Pfötchen von Lilly,  die zusammen mit Dir gestern auch den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten hat.  

Nimm Lilly mit und bring sie sicher dorthin, sie war erst 5 Monate.

 

 

 

 

Lilly (Frieda) 12.10.12:  

Nun sitze ich schon wieder hier und habe diese Seite aufgerufen.

Wenn es nach mir geht, würde ich es NIE wieder tun - aber - wir haben keinen Einfluss auf das Schicksal.

DU bist zu uns gekommen als kleine ängstliche "Maus".  Aber nach ein paar Tagen der Eingewöhnung hast Du schnell gemerkt, dass Dir Niemand was tut und Hände auch etwas Schönes sein können. Schnell bist Du "aufgetaut" und hast Dich geöffnet.

Dann kam Dein großer Tag, Besuch kam, sah Dich und DU hast etwas gemacht, was Du zuvor NIE gemacht hast. DU hast Dich dem Besuch zu Füßen gelegt, auf den Rücken, Beine in die Luft - so nach dem Motto- streichel mich. UND um die Menschen war es natürlich bei diesem Anblick geschehen, und so hast DU DIR dein neues Zuhause ausgesucht. Ein paar Tage, nachdem Fiby umgezogen war, durftest auch Du umziehen in Dein neues Leben. Und was für ein Leben - beneidenswert - ein Leben bei Leuten, die ich jedem unserer Stubentiger wünschen würde. Liebenswert, sehr nett und verständnisvoll, die Kinder einfach nur toll, das Haus, einfach ALLES hat gestimmt.  

 Dann wurdest Du plötzlich krank, es ging Dir sehr schlecht und DU hast den Weg über die Regenbogenbrücke angetreten.

WIR sind alle unendlich traurig, können und werden es wohl nie verstehen.

 

Dich auf dem Weg wird Mira begleiten, leg Dein kleines Pfötchen in die Pfote von Mira und lass Dich sicher und behütet über die Regenbogenbrücke führen, Mira wird auf Dich aufpassen.

 

 

Dolly - im November 2012 

Und nochmal hat uns das Schicksal in diesem Jahr nicht verschont. Die kleine Dolly hat uns verlassen.

Wir versuchen ja generell unsere kleinen Kitten nie alleine in einen Haushalt zu vermitteln. Aber ab und zu machen auch wir mal eine Ausnahme. Im Fall von Dolly war es so, alles paßte, wir hatten ein gutes Bauchgefühl und Dolly wurde die kleine Prinzessin in dieser Familie.

Wir sind unendlich traurig und sind in Gedanken bei Euch, Familie P.
Die Kerze auf unserem Tisch, die wir angezündet haben, ist für DICH Dolly.

Gute Reise über die Regenbogenbrücke. Du hast so ein tolles Zuhause gefunden, bei superlieben Menschen, warst immer der Mittelpunkt und alle sind unendlich traurig jetzt.

Vielleicht kannst Du "deinen" Menschen, wenn Du angekommen bist am Ende der Regenbogenbrücke, ein kleines Zeichen geben. Du weisst schon, in welche Richtung.

Leb wohl kleine Dolly - und - DANKE, dass wir Dich kennenlernen und Dich ein Stück deines Weges begleiten durften.

 

 

 

 

November 2012, der kleine Paul ist verstorben :(

Wir sind sehr traurig, aber wir wissen, dass er in diesem sehr kurzen Leben bei uns auf Erden ein tolles Zuhause hatte bei lieben Menschen, die alles für ihn getan haben, manchmal denke ich, es ist so vorbestimmt, es soll so sein, wir können nichts tun, nur hinnehmen, was passiert.

Leb wohl kleiner Paul, Du warst immer der Sonnenschein für DEINE Menschen, die jetzt nach einer Zeit der Traurigkeit 2 kleine Kitten zu sich genommen haben und diese 2 Stubentiger werden ausschließlich im Haus leben und sie werden damit genauso glücklich sein.

 

 

Ich hoffe sehr, dass ich heute zum allerletzten Mal in diesem Jahr hier sitzen und diese Seite aufrufen muss.  

 

Eine unserer Kerzen, die in der Weihnachtszeit immer Brennen, ist für alle Stubentiger auf dieser Seite. Es ist für uns ein großes Geschenk, dass wir Euch alle kennenlernen und ein Stück eures Weges begleiten durften. Einige von Euch waren nur ganz kurz bei uns, andere haben etwas länger auf ein neues Zuhause gewartet. Aber ihr alle habt ein tolles Zuhause bei Menschen gefunden, die Euch geliebt, umsorgt und verwöhnt haben.  Ihr seit nun auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke und, wie wir ja alle wissen, geht es Euch dort gut und eines ist sicher.

WIR SEHEN UNS WIEDER - IRGENDWANN.

 

WIR ALLE WERDEN EUCH NIE!!! VERGESSEN UND EUCH IMMER IN UNSEREN HERZEN TRAGEN.

bis zu dem Tag, an dem ihr euer Spiel unterbrecht, aufhorcht und Euch zur Regenbogenbrücke begebt, denn dann ist es soweit - wir sehen uns wieder und schließen uns in die Arme, um nie wieder getrennt zu sein.

                          LEBT WOHL ALLE MEINE LIEBEN  

 

 

 

 

 

763403

 

 

Telefon: 04864/2719434 Mobil: 0152/21691727