Auf dieser Seite möchte ich über unsere Sorgenkinder berichten:

 

Stubentiger, die bei uns bleiben werden, da eine Vermittlung aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist :(  

 

 

 

März 2015:  

"Emma" unser Notfellchen, ist eine kleine Maus, die über 4 Jahre als "Wildling" nur im Freien gelebt hat.Futter nur Draußen, ein Leben nur im Freien.  

Nach dem Einfangen hat sich gezeigt, dass Emma eine superliebe und total verschmuste und menschenbezogene Katze ist, die schon älter ist und viel lieber eine gemütliche Couch gehabt hätte.    

Aber, die ganze Geschichte: Mich erreichte am 25.02.15 ein Notruf: Ein Wildling, der Draußen gefüttert wird, hat eine schlimme Verletzung am Hinterbein/Pfote. Wir haben die kleine Maus am Donnerstagmorgen gefangen und tierärztlich untersuchen lassen mit dem Ergebniss, das hier eine Operation unumgänglich ist.  Nach der Kurznarkose haben wir sie erstmal wieder an der Futterstelle frei gelassen da unser vereinsbetreuender Tierarzt zur Fortbildung muss.  ABER: Es ließ es mir einfach keine Ruhe und ich habe beschlossen, es zu versuchen, sie ins Haus zu holen wegen der Wunde, des Wetters und als Vorbereitung für die Nachversorgung nach OP, je besser sie "an der Hand" (zahm) ist, umso höher die Chance, die anstehende Nachsorge (Verbandwechsel) auch hinzubekommen.
Also, nochmal Freitagmorgen die Falle gestellt, Glück gehabt und dann.Ich hatte schon so ein Bauchgefühl-und- es hat sich mal wieder bestätigt.Emma, wie wir sie getauft haben, ist völlig zahm, total verschmust, kuschelig und sehr menschenbezogen.

ABER Emma muss operiert werden,  die Veränderung an der Pfote kann von einer Verletzung stammen, kann aber auch ein bösartiger Tumor sein, das ist so nicht ersichtlich.

Die Kosten werden für Op und histologischer Untersuchung des Gewebes in einem Rahmen um ca.!!! 200 Euro plus MWST liegen plus, wahrscheinlich sehr aufwendiger Nachsorge, also  2-3 mal pro Woche Verbandwechsel über Wochen und Medis bei vorauszusehender, schlechter Wundheilung...
ABER so können und werden wir die Kleine nicht weiter rumlaufen lassen, auf keinen Fall! Emma ist operiert worden und es hat sich leider ein ganz niederschmetternder Befund ergeben bei der histologischen Untersuchung :( 
Sie hat ein Fibrosarkom, hochgradig bösartig, welches leider dazu neigt in kürzester Zeit wieder an gleicher Stelle zu wachsen.  Heute nun haben wir uns mit unserem vereinsbetreuenden Tierarzt dazu entschlossen, Emma das Bein zu amputieren.  Da sie nicht mehr die Jüngste ist, hoffen wir sehr, das alles gut gehen wird. Am Mittwoch, 18.03. ist die OP.  

Heute am 03.09.15 können wir berichten, dass es Emma super geht. Sie hat alles sehr gut überstanden, ist nun auf einer Pflegestelle bei Freunden von uns und wird noch viele schöne Jahre haben. Emma ist 15 Jahre alt, das wissen wir nun sicher und sie liebt es, auf der Couch zu liegen :-)  

Wir sagen ein ganz grosses DANKE an Sabrina und Nils, die Emma ein neues Zuhause geschenkt haben und an Tania, die uns finanziell als Patin für Emma monatlich grosszügig unterstützt ;-)   

  

   


1  

 

 

 

 Lenny ab Juni 2014:    

 

 


1  

 

 

 

Lotte und Lucy ab Mai 2014 sowie Lenny ab Juni 2014:  

Die kleine Lotte ist Anfang Mai 2014 als Handaufzucht im Alter von ca. 1 Woche mit ihren zwei Geschwistern zu uns gekommen. Alles war gut, bis, ja bis Lotte ca. 4 Wochen alt war. Irgendwas war  anders, komisch. Aber, nichts war festzustellen, also haben wir ein neues Zuhause für die kleine Maus gesucht. Interessenten kamen und suchten sich klein Lotte aus.

Kurz vor Auszug dann zeigte sich  was damals komisch war,    

Lotte bekam Krampfanfälle :( ganz heftig :( und wir beschlossen, Lotte bleibt bei uns, bekommt einen unserer drei "Notfellchenplätze".   

Alle Versuche, sie auf Medikamente einzustellen, sind gescheitert, die Anfälle wurden immer schlimmer und häufiger :(  

So haben wir uns entschlossen, unsere Lotti am 06.01.2015 über die Regenbogenbrücke gehen zu lassen :(  

Auch Lottes Schwester Lucy bekam kurz nach ihrem Auszug Krampfanfälle. Wir haben die kleine Lucy zurück geholt zu uns und auch hier alles versucht, aber leider sehr schnell den Kampf verloren.

Lenny ist einem ganz schlimmen Zustand im Juni zu uns gekommen, völlig hoffnungslos, eigentlich. Aber er hat gekämpft und alle dachten, er hat es auch geschafft. Aber leider bekam der kleine Lenny eine Hirnhautentzündung, gegen die wir alle machtlos waren und so ging er nach Lucy, gefolgt von Lotte über die Regenbogenbrücke.  

In unseren Herzen werdet ihr immer einen Platz haben und eines Tages sehen wir uns auch wieder.   

Aber jetzt spielt und tollt im Land hinter der Regenbogenbrücke,   ihr habt es soooo verdient.    

 

 


1  

 

 

 

 

 

Lucky im August 2013 

ist eine "alte Dame" die im August 2013 auf einer öffentlichen Straße herum geirrt ist, sie lief gegen den Bordstein, dann wieder zu anderen Seite, dort gegen den Bordstein, solange bis  eine Freundin von uns dazu kam und die Kleine einfach eingepackt und mitgenommen hat. Der erstbehandelnde Tierarzt wollte Lucky sofort einschläfern :( aber, zum Glück habe ich viele Freunde, die hartnäckig sind und sowas nicht zulassen. So ist Lucky nach der ersten Versorgung zu uns gekommen, in einem Zustand, der mehr schlecht als recht gewesen ist. Wir haben sie med. versorgen lassen und es hat sich rausgestellt, das unsere Lucky doch schon ein Alter von mindestens 15 Jahren ++++ hat, nieren- sowie herzkrank ist. Aber unter entsprechender Medikation hat sich unsere "Old Lady" super gemacht in der Zwischenzeit.  

Nun ist sie gut ein Jahr bei uns und hat ihre "Pflegeeltern", bei denen sie lebt, sehr gut ;-) im Griff.  

Lucky ist am 11.10.2014 über die Regenbogenbrücke gegangen :( 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

788325

 

 

Telefon: 04864/2719434 Mobil: 0152/21691727