Diese Seite möchten wir ganz aussergewöhnlichen Stubentigern und unser Leben mit ihnen widmen :-(

 

.

 

 

 

 

 

 

 

Rocky 

unser Sonnenschein, unser kleiner Engel.  


Fine

unsere absolut liebenswerte "Krawallbürste".   

 

TEDDY 

undurchschaubar, verzaubernd, mystisch und für immer unvergessen. 

 

Lucky

unsere kleine "Vereins-Omi", dickköpfig stur, einfach liebenswert.  

Danke Alikki.

 

Lotte, Lucy und Lenny

aussergewöhnlich, geheimnisvoll, immer liebenswert - trotz heftigster Krampfanfälle. Herzlich, allerliebst, zauberhaft, einzigartig.  

 

Casy

liebenswert, ruhig und dankbar.  

 

IHR habt unser Leben bereichert, Seelenverwandte, die für ür IMMER einen Platz in unseren Herzen haben werden.

 

 

 

Rocky.  

Unser allererstes, ganz kleines Flaschenkind, er kam nur einen Tag nach der Geburt zu uns. Wir haben gemeinsam gekämpft und doch verloren. 

Wir wissen und spüren, dass es Dir jetzt besser geht und unsere Entscheidung richtig war, auch wenn es unendlich weh tut.

 

Am 31.05.12 erblickte in den frühen Morgenstunden dieser kleine Stubentiger, zusammen mit einem Geschwisterchen, das Licht der Welt. Leider hatte die Katzenmutti nicht genug Milch. Das Geschwisterchen war viel zu klein und Rocky kam nicht gesund zur Welt. Er hatte eine Mißbildung am Kopf und, wie sich bei der notfallmäßigen, tierärztlichen Untersuchung herausstellte, leider auch eine Gaumenspalte.  

Das Geschwisterchen verstarb am 01.06.2012. Nachdem auch unser kleiner Kämpfer nicht richtig zunahm und es ihm zusehends schlechter ging, meldeten sich die Besitzer, nachdem sie unsere Anzeige im Internet gelesen hatten, bei uns. Wir nahmen den kleinen Stubentiger mit einem Gewicht von 96 Gramm auf und begannen den Kampf ums Überleben. Durch die Gaumenspalte war es sehr schwierig, den Kleinen mit der Milchflasche zu füttern. Nach einigem Probieren und Versuchen hatten wir aber schnell den Bogen raus und der "kleine Mann" trank und nahm zu.  

Heute, am 15.06.12, wiegt unser Sorgenkind 197 (!) Gramm und hat bereits ein Auge geöffnet. Die Familie hat ihm den Namen ROCKY gegeben, weil er so ein außergewöhnlicher Kämpfer ist.  

Leider steht dem kleinen Stubentiger noch eine Operation bevor, zum Einen muss die Missbildung am Kopf operiert werden, zum Anderen muss die Gaumenspalte geschlossen werden.  

Finanzielle Mittel sind leider bei der Familie, die 6 Kinder hat, nicht ausreichend vorhanden. Unser Verein, der gerade neu gegründet wurde, verfügt leider auch noch nicht über ausreichend finanzielle Mittel, um für die Operation aufzukommen.  

Unser kleiner Rocky nimmt langsam aber sicher etwas zu. Heute, am 20.06.12, beträgt sein Gewicht 244 Gramm.


1  

 

ES GIBT NEUIGKEITEN VON UNSEREM SORGENKIND.

Die Husumer Nachrichten haben heute (27.06.12) auf Facebook einen Artikel über den kleinen Stubentiger veröffentlicht. 

Hier ist der Link zum Artikel:  

   

 

 

26.06.12: Aktuell können auch wir heute berichten, dass es dem kleinen Rocky soweit ganz gut geht. Er hat die, für ihn, schwere Operation gut überstanden und scheint auf einem guten Weg zu sein. An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Tierarzt,  

Dr. R. Hess in Tönning, ganz herzlich bedanken. Er hat den kleinen Rocky nicht aufgegeben und ihm durch diese Operation die Chance auf das Leben gegeben. DANKE:-) 

 

30.06.2012:  

Unser kleiner Engel hat es leider nicht geschafft, wir sind unendlich traurig.

Rocky, wir merken jetzt, wie leer und still es geworden ist, seit Du nicht mehr bei uns bist. 4 Wochen warst Du unser Lebensmittelpunkt, wir lieben und vermissen Dich sehr und werden Dich NIE VERGESSEN!!!

Gute Reise kleiner Engel und schick uns einen Regenbogen wenn Du angekommen bist.

DANKE an unseren Tierarzt, Dr. R. Hess, der immer und jederzeit für uns erreichbar ist  - ohne ihn hätte Rocky nie eine Chance gehabt.    

Tröstend ist nur der Gedanke, dass der kleine Rocky nun wieder mit seinem Geschwisterchen und seiner Mutter vereint ist - schmerzfrei, gesund und glücklich.

   


1  

 
 

 

FINE.

Im Alter von 4 Monaten hast du dein Zuhause verloren. Umziehen wollte man; mitnehmen konnte man Dich nicht. So kam es, dass wir um Hilfe bei deiner Vermittlung gebeten worden sind. 

Doch das war nicht ganz so einfach.  denn DU, warst kein gewöhnlicher kleiner Stubentiger. Von Geburt an warst du schwer körperlich behindert, ein Schwanzabriss über dem Kreuzbein, eine schwere Hüftgelenksdysplasie, daraus resultierend, ein Gangbild, na ja, Fine, ich glaube, außer Dir hätte kein Stubentiger das gemeistert.  Du warst ein fröhlicher, verspielter und aufgeweckter Stubentiger, nur wenn Du was nicht wolltest, dann war nicht gut "Kirschen essen" mit Dir.

Und du hast ganz schnell ein neues Zuhause gefunden bei einer jungen Frau, die sich der Herausforderung mit einer behinderten Katze gestellt hat. Wir haben euch über die Zeit begleitet, geholfen wo und wie es nur ging. Bis, ja, bis zum April diesen Jahres.


1  

Von dem Zeitpunkt an fingst du an, Dich zu verändern, es ging dir nicht mehr so gut, du wurdest ruhiger, hast dich allmählich immer mehr zurückgezogen und Deine Menschen, haben Dich genau beobachtet und haben es gewusst. Der Zeitpunkt für Dich, Deine Reise anzutreten, würde kommen. Bald. 

Am 16.08.2013 war es dann soweit, so schwer die Entscheidung auch gefallen ist, es wurde Zeit Dich gehen zu lassen, über die Regenbogenbrücke.

Schmerz, Trauer, Wut, über deinen Verlust, Fine, begleiten uns heute immer noch alle, ganz besonders natürlich Deine Menschen, die Dich über alles geliebt haben.   

ABER wir wissen auch alle, dass Du nun ein glücklicher kleiner Stubentiger bist, der schmerzfrei, ohne eine Behinderung über die grüne Wiese hüpft und tobt und jagt und spielt und dieses Wissen hilft uns ein wenig, alles zu verarbeiten.   

Danke für die Zeit mit Dir, Fine, so eine Krawallbürste findet man nicht alle Tage ;-)

LEB WOHL kleine Maus.  

 

 

 

 

 

Unser ganz grosser Dank geht an Dr. Hess, Kleintierpraxis in Tönning, sowie an Alle, die Fine unterstützt haben.


 

TEDDY, unvergessen wirst Du bleiben. Immer! 

TEDDY - unser Vereinskater, ist gestorben am 27.08.13.

Teddy, Du warst ein Stubentiger der ganz besonderen Art!

Zu uns gekommen bist Du, nachdem Du gefunden worden bist; in einem ganz schlechten Zustand, abgemagert, krank, fast hattest Du aufgegeben. Dr. Hess in Tönning hat Dir geholfen, hat dich operiert, einen Schilddrüsenabzess hast du gehabt, so schlimm, dass Du fast daran erstickt bist.

Dann bist Du zu uns gekommen, zum aufpäppeln, gesund werden und irgendwann vermitteln. Aber es stellte sich auch schnell heraus,  dass Du eine Herzkrankheit hattest, konntest keinen Stress vertragen.   

ABER NEIN, vermitteln wollten und konnten wir Dich nicht, irgendwas war da, hat uns davon abgehalten, was auch immer es war. Deine Ausstrahlung, Dein Wesen, wir konnten und wollten Dich nicht gehen lassen und DU hast auch ganz klar gezeigt, dass DU hier bleiben möchtest. Wir hatten Erlebnisse mir Dir, unbeschreiblich, nicht zu erklären (Eingeweihte wissen Bescheid).

So kam es, dass Du der Vereinskater geworden bist :-)

Sicher nicht mehr der Jüngste, aber eine Seele hast Du gehabt,  einfach unbeschreiblich, lieb, nett, ruhig. Aber immer dabei, immer um einen rum. Immer wenn der Kühlschrank sich öffnete, was soll ich sagen, Teddy  war da ;-) 

Lieber Teddy, mir sagte mal eine liebe Freundin über Dich: "der schaut mich immer an wie ein Mensch" und das möchte ich hier so stehen lassen, denn es stimmte. Du hast Dich ganz toll erholt, gut zugenommen, ein richtig schöner, stattlicher Kater.

Aber, nach nur 6 Monaten hast Du uns wieder verlassen :(

Deine "Aufgaben" hier auf Erden waren erfüllt. Und wir sind unendlich traurig; können es einfach nicht begreifen. 

 


1  

 

 

    

 

 

 

 

 

29.10.2014  Lenny hat uns heute verlassen - still und leise - aber nicht alleine.

Ein kleiner Kater, ca. 3 Wochen alt, gefunden mutterseelenallein auf einem Heuboden, weit von uns entfernt. Eine Freundin hat reagiert und ihn zu uns gebracht in einem Zustand, der nix Gutes erahnen liess.  

Völlig unterernährt, viel zu spät entwickelt und so krank, dass wir alle glaubten, dieser kleine Zwerg würde noch nicht einmal die Nacht überleben.  

Die erste Flaschenmahlzeit war eine Katastrophe, der kleine Lenny biss um sich, wie wir es noch nie erlebt hatten bei einem so kleinen Welpen, hinzu kamen schwere Serien-Krampfanfälle :( Natürlich sofort med. versorgt am selben Abend, begannen wir gemeinsam den Kampf ums Überleben.  

Und Lenny kämpfte und kämpfte und öffnete sogar ein paar Tage nach Ankunft hier seine Augen. Dann begann die med. Behandlung der epileptischen Anfälle, mit grossem Erfolg. Lenny wurde von Tag zu Tag munterer, nahm zu und entwickelte sich zu einem prächtigen kleinen Kater bis zum 27.10.14.  

Lenny wurde plötzlich krank, hohes Fieber, Diagnose: Hirnhautentzündung. Dann ging alles sooo schnell, 2 Tage haben wir gekämpft, aber Lenny hatte keine Kraft mehr und ist am Morgen des 29.10. über die Regenbogenbrücke gegangen.  

Eine außergewöhnliche Bekanntschaft, die wir ein Leben lang nie vergessen werden.  

RIP Lenny, auf ein besseres Leben im Land jenseits der Regenbogenbrücke.  

   


1  

 

27.04.2014:  

Casy, eine junge Stubentigerin, die im Mai 2013 in Oldenswort zugelaufen ist. Sie kam zu uns in einem absolut schrecklichen Zustand. Sie muss viele, viele Stunden versucht haben, sich aus einem Güllebehälter zu befreien, keine Krallen mehr an den Pfoten, das Fell vollgesogen mit Gülle, abgemagert, einfach nur grausam. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es Casy von Tag zu Tag besser. Sie erholte sich, ihr Fell wurde wieder glänzend und schön und das Vertrauen zu den Menschen begann vorsichtig wieder zu wachsen. Ständige Entzündungen des Zahnfleisches (durch das Putzen des Fells, trotz täglichem Baden) zwangen uns dazu, eine Gebiss-Sanierung vorzunehmen, bei der Casy bis auf 3 Zähne, alle anderen einbüßte. Aber, es ging ihr danach deutlich besser, sie wurde eine kleine muntere Stubentigern, total verliebt in meinen Mann :-)  

Am Morgen des 27.04. (einem Sonntag) hat sie uns verlassen, still, leise. All unsere Stubentiger hatten bereits in der Nacht Abschied von ihr genommen.  

Verstehen können wir es nicht, wir bleiben traurig zurück und hoffen sehr, dass Casy nochmal die Chance bekommt, diese Welt als gesunder, munterer Stubentiger zu erkunden.  

RIP Casy :(  


1  

 

 

 

 

 

 

 

 

788322

 

 

Telefon: 04864/2719434 Mobil: 0152/21691727